Springe zum Inhalt

Rafael As: Das Tagebuch – 1. Platz

Das Tagebuch 

Eintrag 1: Der Anfang 

,, Krrkr… Test: 1,2,3. Ja, jetzt sollte man mich hören. Ich bin Franz Müller. Heute ist der 26. Dezember 2019. Das ist der Beginn meiner Einträge, die ich während des Jahres fortführen werde. Das war eine spontane Idee, die mir irgendwie mal eingefallen ist, und so setze ich sie endlich in die Tat um. Ich musste lange auf ein Aufnahmegerät sparen, aber kommen wir jetzt zum Thema. Heute war ich mit meiner Mutter Ski fahren, da gerade jetzt Winterferien sind und meine Familie oft verreist. Hier gelten schon die Sicherheitsregeln vor dem Virus, also 2 Meter Abstand und Maske auf. Nach dem Skifahren gingen wir zum Hotel, in dem wir wohnten. Mir wurde plötzlich übel und ich musste brechen. Es waren nur noch ein paar Tage vor Neujahr, und jetzt passierte sowas. Ich fühlte mich nach einer Zeit besser, stehe aber noch wackelig auf den Beinen. Heute ist der letzte Tag vor der Abfahrt nach Hause, weshalb ich ein bisschen unmotiviert bin. Unmotiviert bin ich nicht nur deswegen, sondern weil ich dann auch in die Schule muss. Ich werde darüber nachdenken, wie sich das neue Jahr gestalten wird... ‘‘ 

Eintrag 4: Die Stille vor dem Sturm 

,, Krrrrkrk... Eintrag 4: Heute ist der 15. Januar 2020. Ich löschte ausversehen Eintrag 2 und 3, weshalb ich mit dem 4. anfange. Meine Eltern und ich feierten Neujahr mit meinen Großeltern, und es wurde ordentlich auf vielen Straßen mit Feuerwerkskörpern gefeiert. Heute war ich draußen und bewunderte den weißen Schnee, der nicht so oft in Deutschland fiel. Langsam steigen die Virus-Ansteckungs-Zahlen, weshalb auch somit sich die Lage zuspitzt, da mehr Sicherheitsverschärfungen eingeführt werden. Draußen sieht man nicht mehr spielende, in Gruppen versammelte Kinder, oh nein, sowas gibt es nicht mehr auf Erden: Man sieht ein leeres, graues Ödland. Manche Kinder lassen sich blicken, ihre Gesichter sind aber voll mit Masken überzogen. Treffen mit Freunden, das kann man ganz vergessen. In den Nachrichten wird über virtuellen Unterricht nachgedacht. Wie das sein wird? … ‘‘ 

Eintrag 8: Die Einsamkeit 

,, Krkr… Eintrag 8: Heute ist der 24. Februar 2020. Ich beschloss, dass ich nur die wichtigsten Einträge zusammenfasse und vorstelle. Seit mehreren Tagen verwendet meine Schule das virtuelle Klassenzimmer. Es ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, man sollte aber damit klarkommen. Die Virus-Ansteckungs-Zahlen steigen nicht mehr so rasch in Deutschland, dafür aber in anderen verschiedenen Länder. Langsam fühle ich mich wie in einer Apokalypse, was meine Lust an den Einträgen erhöht. Am schlimmsten finde ich aber die Einsamkeit: Man kann sich wegen den Verschärfungen der Sicherheitsregeln wenig treffen, und da die Schulen geschlossen sind, kann man sich auch nicht dort treffen und miteinander reden. Langsam wird es zu Hause langweilig … ‘‘ 

Eintrag 17: Die Feier 

,,Krrrrk… Eintrag 17: Heute ist der 27. März. Heute hat meine Familie mit meinen Verwandten die Silberhochzeit meiner Großeltern gefeiert. Das hat Spaß gemacht und dabei eine Abwechslung ins Leben gebracht. Meine Großeltern waren sehr traurig gewesen, da meine Familie und meine Cousins und Cousinen, Tante und Onkel mit einbeziehend, angeblich wegen dem Virus nicht kommen konnten: was sie aber nicht wussten war, dass für kurze Zeit eine Lockerung eingeführt wurde, die das Treffen von mehreren Personen erlaubte. Meine Großmutter hatte vor Freude geweint, als wir kamen. Wir selbst waren auch alle glücklich unsere Verwandten wiederzusehen. Wir hatten zum Spaß einen Brautschleier für meine Oma mitgenommen, den sie dann anzog… ‘‘  

 

Eintrag 24: Die Langeweile  

,, Krkrkrrk… Eintrag 24: Heute ist schon der 13. April 2020. Langsam sieht und fühlt man das wiedererwachen der Pflanzen. Ich selbst weiß nicht mehr, was ich sagen kann: diese Langeweile plagt mich zu Tode. Und diese andauernd gleiche Routine des Lebens! Aufstehen, essen, Hausaufgaben machen, wieder essen, ein Buch lesen, vielleicht fernsehen, und noch mal essen, und zum Schluss schlafen. Und ich glaube nicht, dass es nur so mir geht. Da ich jetzt nichts mehr zu sagen habe, breche ich diesen Eintrag ab … ‘‘   

Eintrag 30: Willkommen in der Hölle! 

,, Krrrkr… Eintrag 30: Heute ist der 21. Juli 2020. Um die letzten 3 Monate kurzzufassen: Verschärfungen, Langeweile, noch mehr Verschärfungen, und … hatte ich schon Verschärfungen? Ja ich weiß, mein Humor ist grottenschlecht, aber er wird und kann sich auch nicht verbessern, wenn ich  mit niemanden reden kann. Sollte ich mit mir selbst reden? Dann würde ich doch verrückt werden!? Mich wundert es noch, dass ich es nicht bin, obwohl ich in eine dumme Blechbüchse mit Mikrofon und Aufnahmegerät quatsche. Alles draußen in der Innenstadt ist bis auf weiteres wie Produktenmärkte geschlossen. Wie werde ich jetzt Klavier üben? Und wie werde ich ins Schwimmbad gehen können? Das sind unerklärliche Fragen, die mich noch einige Tage beschäftigen werden... ‘‘ 

Eintrag ???  

,, Krkrkrkkk... Ich habe irgendwie die Übersicht über die Einträge verloren, aber heute ist der 20. Oktober 2020. Ich verlor nicht nur das, sondern auch jegliches Zeitgefühl. Jeder Tag ist derselbe, jede Beschäftigung ist dieselbe. Es wird darüber gesprochen, dass es ein paar Lockerungen in den Sicherheitsregeln geben wird. Meine Familie und ich werden höchstwahrscheinlich nicht im Dezember Skifahren gehen. Ich kann nicht beschreiben, wie es mir geht: Es ist so, als ob man in einer Zeitschleife steckt, wo alles immer gleich ist, aber mit jedem Mal immer schlimmer und schlimmer… ‘‘  

Eintrag 1X 

,, Krkrk… Eintrag 1X: Heute ist der 5. Januar 2021. Wie schon gesagt, hatte ich die Übersicht über die Einträge verloren, weshalb ich neu mit 1X anfange. Feiern konnte ich dieses Jahr nicht, und erst jetzt erinnere ich mich, dass ich nichts von Ostern letztes Jahr mitgekriegt habe. Es wurden Lockerungen eingeführt, die direkt nach ein paar Wochen wieder Verschärft wurden, da die Ansteckungs-Zahlen stiegen. Zum Glück kann ich zum Klavierunterricht kommen. Schwimmen darf ich aber trotzdem noch nicht…‘‘ 

Eintrag 2X 

,, Krkk… Eintrag 2X: Heute ist der 14. Februar 2021. Ich minimierte meine Einträge aufs Minimum, da ich langsam durch das Aufnahmegerät verrückt wurde. Die Ansteckungs-Zahlen fielen, weshalb Lockerrungen herbeigerufen wurden, und ich somit endlich Schwimmen gehen konnte. Ich fühlte, wie meine Lebensenergie wieder aufgefüllt wurde. Durch meine Hobbys bekam ich langsam ein Taktgefühl meines Lebens. Die Politiker sprechen über eine Wiedereröffnung der Schulen. Ich bin schon gespannt… ‘‘ 

Eintrag 3X 

,, Krkrrk… Eintrag 3X: Heute ist der 28. März 2021. Es wurde bekannt gegeben, dass die Schulen nach den Osterferien wieder öffnen. Ich selbst bin wieder zu sich gekommen und fühle mich viel besser als vor einigen Monaten. Langsam steigen die Ansteckungs-Zahlen, aber es wurden Impfstoffe hergestellt, die Menschen vor dem Virus schützen sollen. Ich mache mir nichts draus, da ich selbst unter 18 Jahren bin und deswegen auch nicht geimpft werden kann. Dieses und letztes Jahr habe ich mir ganz anders vorgestellt. Langsam verändere ich meine Meinung vor zwei Jahren: Ich will in die Schule! Hoffentlich war das heute mein letzter Eintrag. Wir werden sehen … ‘‘ 

 

Postskriptum 

Dieser Text basiert auf echte Geschehnisse aus der realen Welt. Die Daten des Datums können von realen Geschehnissen abweichen und nicht übereinstimmen.    

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.